Laser Game Show ... technische Details

Laser-Game-Show-System bestehend aus:

 

  • 2 voll ausgestattete PC - Systeme für den Betrieb des Laser Games.
  • Target-Device (Laserlicht-Scanner inkl. Rickhalterung und 20 m seriellem Kabel) zur Erfassung der Trefferpunkte.
  • Laserringe 100 Stück, batteriebetrieben zum Senden der Teilnehmer ID (weitere Laserringe optional auf Anfrage).
  • Webcam mit Stativ, Laptop und WLAN Netzwerk (Check-In-Technik zum Erfassen der Daten und Fotografieren der Teilnehmer)

 


Teilnehmerregistrierung:

 

Die Mitspieler werden, bevor sie an der Show teilnehmen, an einem Erfassungsterminal (Check-In) mit Foto und Name registriert. Bitte bei der Planung für dieses Check-In-Terminal entsprechendes „Mobiliar“ berücksichtigen (Mobiliar wird nicht mitgeliefert). Darüber hinaus wäre es sinnvoll das Check-In-Szenario unmittelbar am Ort des Laser-Game-Szenarios abzuhalten. Die Datenübertragung der Daten erfolgt über ein eigenes WLAN Netzwerk zum Laser Game-Show-Rechner. Große Entfernungen oder Abschirmung durch beispielsweise dicke Wände sollten vermieden werden.

.


Projektion:

 

Das Laser-Game-Show-System ist problemlos an eine vorhandene Rück- oder Aufprojektionen adaptierbar, besondere Vorkehrungen sind nicht notwendig. Synchron zum Projektor muss das Target-Device (Scanner zum Erfassen der Laserlichtdaten des laserpointers) installiert werden. Der Abstand von Scanner sowie Projektor mit einem Weitwinkelobjektiv zur Leinwand beträgt bei einer Projektionsgröße von z.B. 4,00m Breite x 2,25m Höhe, ca. 4,00m. Hierbei sollte auch berücksichtigt werden, dass die Länge des seriellen Kabels vom Scanner (Scanner wird am Ort des Projektors installiert) maximal 35m zum PC für die Spielapplikationen betragen darf. D.h. Die Laser-Game-Show Regie muss so platziert werden, dass das Übertragen der Daten des Laserlichtes durch den Scanner zum PC gewährleistet bleibt. Darüber hinaus ist dem Scanner uneingeschränkte Sicht auf die Projektion zu gewähren. Der Scanner benötigt 220 V und sollte wenn möglich einen Stromanschluß am Ort der Installation zur Verfügung haben.

 

Die Leinwand sollte vor zu großem Lichteinfall sowie Rotlicht abgeschirmt werden, der Boden vor der Projektion sollte nach Möglichkeit antistatisch sein. Projektor, Scanner und die zwei Rechner sollten wenn möglich am selben Stromkreis “220 V“ angeschlossen sein. Somit werden eventuelle Spannungsstörungen vermieden. Die Showmodule werden durch unseren Techniker manuell gesteuert, so das bei einer Moderation kein Zeitdruck entsteht. Unser Techniker sollte jedoch einen audiovisuellen Kontakt zum Moderator sowie zur Projektion haben. Die Bildausgabe erfolgt über die Grafikkarte (RGB / DVI Anschluss).

Der Laser Game Scanner (links) kann beispielsweise, wie hier auf dem Photo gut zu erkennen, an einem Rigg neben dem Projektor mit Hilfe einer integrierten Klemme angebracht werden.
Der Laser Game Scanner (links) kann beispielsweise, wie hier auf dem Photo gut zu erkennen, an einem Rigg neben dem Projektor mit Hilfe einer integrierten Klemme angebracht werden.

Ton:

 

Das Laser-Game-Show-System verfügt über einen Standard PC Tonausgang der an ein Mischpult oder einem Verstärker angeschlossen werden kann. Tontechnik kann gerne auf Anfrage mitgeliefert werden.

Verkabelung:

 

Bei der Planung ist zu berücksichtigen, dass Netzwerk- und Projektionskabel vom Projektor und Scanner zum Laser-Game-Show-Rechner gelegt werden müssen, maximale Netzwerkkabellänge 35m.


 

Für weitere Details stehen wir Ihnen gerne unter der Tel.: +49 89 130608 51 oder per Mail: office(at)stardust-communication.de zur Verfügung.